Freitag, 23. Oktober 2015

Herbsteintopf à la Ingrid

Etwas Gekochtes habe ich auch schon lange nicht mehr gepostet. Es wird also mal wieder Zeit!

Bei Ingrid (Strickpraxis) habe ich die Tage ein interessant und lecker klingendes Rezept entdeckt: einen herbstlichen Eintopf. Kürbisse habe ich ja heuer genug geerntet, und ich hatte eh noch bereits geschnittene Stücke vom letzten Kochen übrig, weil der Kürbis recht groß war. Paprika habe ich ebenso aus eigener Ernte, und das restliche Gemüse wurde auf dem Markt gekauft. Gewogen habe ich die Zutaten nicht, aber es war definitiv weniger Rosenkohl, dafür aber Kürbis und (statt oder) eine Süßkartoffel. Statt Stangensellerie habe ich einen großen Bund Schnittsellerie verwendet, da der auch im Garten wächst. Schnittsellerie gibt ein sehr feines Sellerie-Aroma, man verwendet hier die Blätter.
Ich habe auch keine Kokosmilch reingegeben, da ich nur noch große Dosen hatte, und mit der angebrochenen Dose in den nächsten Tagen nichts anfangen könnte. Daher nur einen guten Schuss Rahm. Der Eintopf war aber eh süß genug, da musste die Kokosmilch gar nicht sein. Ach ja, und weil ich ja keine Rosinen mag, habe ich stattdessen Cranberries genommen.

Der Eintopf war wirklich sehr lecker! Mal ganz was anderes. Meine riesige 28 cm-Bräterpfanne war fast voll, das Rezept ergibt einige Portionen. Aber aufgewärmt schmecken Eintöpfe ja meist nochmal so gut, bestimmt auch dieser hier!


Mein Foto ist leider nicht so schön wie die von Ingrid, aber abends ist das Licht halt auch nicht mehr so toll, daher mache ich mir da auch gar keine so große Mühe.

1 Kommentar:

strickpraxis hat gesagt…

aaaah, super, ich freu mich, dass es jemand gekocht und sogar gebloggt hat! Hab heute neuen Rosenkohl gekauft, das war so lecker, das wir das morgen wieder kochen!
LG
Ingrid