Sonntag, 28. Dezember 2014

Wo kommt meine Wolle her?

Obwohl ich doch recht bedacht darauf bin, meinen ökologischen Fußabdruck möglichst klein zu halten, bei Nahrungsmitteln sehr auf die Herkunft der Produkte achte und darauf, dass Tiere nicht zu sehr leiden müssen und die Lebensmittel möglichst regional sind, sich der ökologische Gedanke bei mir zunehmend auch auf andere Lebensbereiche wie Körperpflege, Putzen oder Waschen ausdehnt, so habe ich mir bis vor kurzem doch wenig bis gar keine Gedanken gemacht, wie eigentlich die Wolle produziert wird, die ja doch einen gewissen Stellenwert in meinem Leben hat und die für eines meiner liebsten Hobbies, das Stricken, unerlässlich ist. Bis vor kurzem.

Den Denkanstoß habe ich durch die Gründerin von "Wunderwolle" erhalten, und auf die Wunderwolle bin ich wiederum durch einen Eintrag auf Marys Blog gestoßen.
"Für Wolle müssen ja keine Tiere sterben" dachte ich immer, und so geht es bestimmt vielen. Aber unter welchen Bedingungen die Tiere oft gehalten werden, die uns ihre Wolle schenken, damit wir unserem Hobby nachgehen können, ist wirklich ungeheuerlich. Das sogenannte Mulesing oder chemische Tauchbäder gegen Parasiten sind nur zwei grausame Methoden, um einen hohen Wollertrag zu erreichen.

Daher muss ich Menschen wie Frau Wunderwolle oder auch Rosmary Stegmann & Patrick Gruban von Rosy Green Wool meine Bewunderung aussprechen, dass sie es ermöglichen, dass man als Kunde auch Alternativen hat, und dass sie durch ihre Shops mit wunderschöner Wolle, deren Herkunft transparent ist, auch Aufklärungsarbeit leisten und die Leute auf die Missstände aufmerksam machen. Auf den beiden Homepages gibt es auch viele Informationen zum Nachlesen.

In Zukunft werde ich sehr darauf achten, welche Wolle ich kaufe und wo diese herkommt. Ich möchte nicht, dass Schafe und Alpakas und all die anderen Tiere leiden müssen, damit ich mir schöne Schals, Mützen und Socken stricken kann. Leider ist es als Endverbraucher nicht einfach, etwas über die Herkunft von Wolle herauszufinden. Auch deshalb finde ich z. B. Wunderwolle und Rosy Green Wool toll, denn hier ist diese Arbeit schon geleistet, und man kann sicher sein, dass die Wolle fair produziert wurde.

Viele Knäuel und Stränge aus meinem Wollvorrat würde ich mir heute sicherlich nicht mehr kaufen, aber die habe ich ja bereits und werde sie wahrscheinlich verstricken. Wenn auch mit mulmigem Gefühl. Aber es würde auch keinem Schaf mehr helfen, wenn ich die Wolle nicht mehr verstricke. Für die Zukunft jedenfalls ist mein Bewusstsein geschärft. Und ich werde versuchen, bei so vielen Herstellern wie möglich etwas über die Herkunft der Rohwolle in Erfahrung zu bringen.

Freitag, 26. Dezember 2014

Brottopf

Einer der Gründe, warum wir Anfang der Woche nach Augsburg gefahren sind, war, dass ich dort einen Brottopf besorgen wollte, den mir schließlich das Christkindl gebracht hat. Ich hatte mir nämlich einen ganz bestimmten Brottopf gewünscht: einen von Keramik Geiger aus Adelsried. Diese Töpferei hatte einen Stand auf der Weihnachtsinsel in Augsburg, einem kleinen Kunsthandwerker-Markt etwas abseits vom Trubel. Geiger Keramik wäre zwar auf dem Wollmarkt in Vaterstetten im Oktober auch vertreten gewesen, aber da wusste ich noch nicht, dass ich so einen Brottopf will...
Nun, auf jeden Fall hat mir das Christkind nun meinen Wunsch-Brottopf gebracht. Ich bin sehr glücklich damit und habe nun endlich auch eine gute Aufbewahrungsmöglichkeit für Brot, welches ich ja sehr oft selber backe. Und auch optisch macht der Topf richtig was her.


Dienstag, 23. Dezember 2014

Frohe Weihnachten!

Wir hatten gestern schon Urlaub und sind daher aus mehreren Gründen nach Augsburg gefahren. Dazu aber sicher mehr in den kommenden Posts.

Auf jeden Fall hatten wir einen wunderschönen Tag, und als Weihnachtsgruß habe ich zwei Handyfotos vom Christkindlesmarkt am Rathausplatz mitgebracht. Das Wetter war zwar nicht weihnachtlich, aber immerhin war es recht kalt.


Allen Lesern wünsche ich ein wunderschönes, besinnliches, frohes Weihnachtsfest und ruhige, erholsame Feiertage!

Perlachturm und Rathaus


Sonntag, 21. Dezember 2014

Tubularity No. 2


Nun habe ich tatsächlich schon 2 Tubularities gestrickt! Dieses Mal etwas kürzer als der erste und mit nur 2 Knöpfen. Ich finde die Anleitung aber auch genial und total raffiniert. Daher werde ich bestimmt auch irgendwann noch einen stricken. Ich könnte ihn mir auch gut in einfarbig vorstellen, aber da wäre das Stricken bestimmt etwas fad.



Garn: Regia Angora Merino in den Farben 7079 flieder, 7078 rinde, 7080 fuchsia und 7083 petrol
Anleitung: "Tubularity" von Martina Behm
Nadelstärke: 3,0 mm
Maße: ~ 100 cm x 30 cm



Ich habe den Tuby noch nicht gewaschen und gespannt, daher kann das Maschenbild auf den Fotos noch ein bisschen unregelmäßig aussehen. Aber ich werde ihn jetzt erstmal so tragen. Er ist sehr kuschelig! Wo die Knöpfe her sind, weiß ich leider nicht mehr. Es sind ganz schlichte, schöne, geölte Holzknöpfe.




Sonntag, 14. Dezember 2014

Meine zweite Gundel


Bei ravelry ist ja ein wahrer Gundel-Wahn ausgebrochen, und obwohl ich meine erste Gundel schon vor längerer Zeit genadelt habe, habe ich mich davon nochmal anstecken lassen und einen handgefärbten Strang der Musterdesignerin "vergundelt". Eine Gundel geht wirklich immer, ist einfach zu stricken, macht aber trotzdem was her und passt auch irgendwie zu jeder Wolle.


Die Socken waren ein etwas verspätetes Geburtstagsgeschenk für die Oma meines Lebensgefährten, mittlerweile wärmen sie schon ihre Füße.


Garn: Schönfärberei SoWo 75/25, Fb. 3616 "Chardash"
Anleitung: "Gundel" von Pia Grimm ("Sprottenpaula")
Anschlag: 64 M
Nadelstärke: 2,5 mm
Größe: 40
Verbrauch: 79 g



Samstag, 13. Dezember 2014

Tränendes Bordeaux-Herz


Kürzlich sind meine Socken aus dem tausendschönen Oktober-Strang "Bordeaux" fertig geworden. Die Wolle hat supertoll gewildert, und da ich dann nochmal so gern stricke, war der Entstehungsprozess dieser Socken auch ein wahrer Genuss. Dieses Paar ist für mich selbst.


Garn: Tausendschön Sockenwolle 75/25 Unikat des Monats Okt. 2014 "Bordeaux"
Anleitung: "Einsames, tränendes Herz" by Micha Klein
Anschlag: Schaft 66 M, Fuß 64 M
Nadelnstärke: 2,5 mm
Größe: 42
Verbrauch: 85 g