Sonntag, 31. August 2014

Allegra! Grüezi mitanand!

Länger habe ich nun schon nichts mehr geschrieben. Der Grund dafür ist, dass wir im Urlaub waren. Mit einem gemieteten Wohnmobil haben wir eine Reise zum Ursprung des Inn gemacht, jenes Alpenflusses, der Bayern ganz in der Nähe unserer Heimat durchfließt. Wir waren im Oberengadin (Graubünden, Schweiz).


DIESE BERGE. DIESE SEEN. DIESES LICHT!


So heißt es auf dem Werbeprospekt für diese Region. Und das ist ziemlich treffend. Es war einfach wunderschön!
Das Bild zeigt die wunderschöne Aussicht auf die Oberengadiner Seenplatte vom Muottas Muragl. Im Vordergrund St. Moritz mit dem St. Moritzer See, dann der Lej da Champfèr, der Silvaplanersee und ganz hinten schließlich der Silsersee, wie Perlen aneinandergereiht und verbunden durch den Inn.

Wir waren sehr viel in den Bergen wandern, durften atemberaubende, gigantische Panoramen genießen, hatten Ausblicke ins Tal mit den Oberengadiner Seen, einer schöner als der andere, und auf die umliegenden Berge und in die Gletscher. Wir waren an jenem See auf 2490 m ü. NN, der das Schmelzwasser der umliegenden Dreitausender sammelt und dessen Abfluss der Ursprung des 517 km langen Inn ist: der Lunghinsee. Die Dörfer mit ihren Engadiner Häusern sind wirklich sehenswert, und auch der bekannteste Ort im Oberengadin, St. Moritz, ist einen Besuch wert (wobei ich persönlich die anderen Dörfer und Orte, z. B. Samedan und Zuoz, schöner fand).

Für einen Tag haben wir auch einen Ausflug an den Lago di Como gemacht, dort waren wir in Domaso.

Unser Urlaub war eine wundervolle Zeit, den wir, wie ich finde, an einem der schönsten Flecken der Erde verbracht haben.

Ein paar Eindrücke werde ich hier nun zeigen.

Lunghinsee - Lägh dal Lunghin (2490 m)
Hier ist der Abfluss des Inn
Der Silsersee und links im Bild noch ein Stück des Silvaplanersees
 
Die Sommersiedlung Grevasalvas - das "Heidi-Dorf"
Häuser-Idyll
Häuser-Idyll
Blick von der Motta Salacina ins Oberengadin, im Vordergrund der Silsersee

Blick von der Motta Salacina ins Bergell
Lägh da Bitabergh (1854 m)
Lägh da Cavloc (1907 m)
Piz Palü (3900 m)  und Bellavista (3922 m) von der Diavolezza (2978 m) aus
 Abendstimmung: Bellavista (3922 m) im Bernina-Massiv


Domaso am Lago di Como
Schweizer Uhr an einer Hütte
Silvaplanersee

Ich war zum ersten Mal in der Schweiz und habe dieses Land gleich sehr lieb gewonnen. Es hat alles gestimmt, nicht nur die Landschaft ist atemberaubend schön, sondern auch das Drumherum. Die Menschen sind sehr herzlich und freundlich, und alles ist sauber, gepflegt und ordentlich. Die Campingplätze, auf denen wir waren (Camping Gravatscha in Samedan, Camping Morteratsch in Pontresina, Camping Silvaplana und Camping Maloja) sind allesamt empfehlenswert, die Sanitäranlagen sind recht neu und modern. Am allerbesten gefielen mir die Plätze Camping Gravatscha und Camping Silvaplana.
In der Schweiz lässt es sich wirklich gut aushalten.